3 Tipps, die neue ETF- und Aktienanleger unbedingt beachten sollten

Glaskugel, die in einer Hand liegt und den Sonnenuntergang spiegelt

Sparer haben es aktuell nicht leicht. Nicht nur kämpfen sie wie alle anderen mit den Auswirkungen der weltweiten Pandemie, sie müssen auch um ihre finanzielle Zukunft bangen. Das derzeitige gesetzliche Rentensystem ist wegen einer Vielzahl von Gründen mittlerweile unzureichend und bedarf einer dringenden Reform. Doch dem nicht genug. Denn langsam, aber sicher wird Sparern bewusst, dass Lebensversicherung, betriebliche Altersvorsorge und andere Zinsprodukte die Rentenlücke nicht schließen können. Zudem sorgt die mittlerweile auf über fünf Prozent gestiegene Inflationsrate dafür, dass das Geld auf dem Girokonto effektiv weniger wird. Also was tun? Sparern wird oft geraten, ihr Geld an die Börse zu bringen. Viele folgen diesem Rat, kennen sich am Aktienmarkt aber noch nicht gut genug aus, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber dafür gibt es ja uns. In diesem Beitrag verraten wir Euch, wie Ihr vom Sparer zu einem erfolgreichen Investor werdet. Wer unsere drei goldenen Tipps für neue ETF- und Aktienanleger erfahren möchte, sollte unbedingt dranbleiben.

 

Viel Risk, weniger Fun?

Nachrichten über extreme Kursgewinne, wie seit mittlerweile fast einem Jahr bei der Gamestop-Aktie, locken immer mehr Zocker an die Börse. Hinzu kommen dann noch unseriöse Tipps – oder zumindest werden sie als Tipps bezeichnet – wie man schnell zur „Turbo-Rendite“ kommt und schon haben viele Leute den Eindruck bekommen, dass man am Aktienmarkt nur gewinnen kann. Sehr schnell kann aus wenig Geld viel Geld werden. Doch dieser Schein trügt. Extreme Kursanstiege und „Turbo-Rendite“ sind selten. Viele Neulinge steigen mit viel zu hohen Erwartungen und maximaler Risikobereitschaft am Aktienmarkt ein und verlieren dann eine Menge Geld. Euch wird das aber nicht passieren, denn Ihr kennt ab jetzt unseren ersten Tipp: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ja, das gilt auch an der Börse.

Es gibt immer mehr Frauen an der Börse, die mehr Rendite erwirtschaften als ihre risikofreudigeren Kollegen des anderen Geschlechtes. Das zeigt auch eine Studie der ING. Weibliche Privatanleger setzten zu 25 Prozent auf Fonds und zu 53 Prozent auf Einzelaktien, während Männer in ihren Depots nur zu 18 Prozent auf Fonds setzten und dafür mit 60 Prozent deutlich mehr Einzelaktien besaßen. Das Ergebnis: Frauen waren mit durchschnittlich 24,11 Prozent Rendite erfolgreicher als Männer mit 23,5 Prozent. Vorsichtig zu sein, breit zu streuen und investiert zu bleiben, kann sich also auszahlen.

 

Omas Liebling

Tipp Nummer zwei haben bestimmt viele von uns schon einmal gehört, nachdem uns Oma zu Weihnachten 50 Euro in die Hand gedrückt hat: Bloß nicht alles auf einmal ausgeben. Im Erwachsenenalter haben diese Weisheiten immer noch genauso viel Relevanz. Die amerikanische Leitbörse ist seit 2008 quasi kontinuierlich gestiegen. Diese Tatsache könnte sehr schnell dazu verleiten, zu denken: „Wenn ich jetzt schnell alles investiere, habe ich auf lange Sicht mehr Gewinn gemacht!“ Allerdings gilt das nur, wenn der Kurs auch weiterhin steigt. Fakt ist jedoch: Was die Zukunft bringt, ist ungewiss. Der Kurs steigt seit einer ungewöhnlich langen Zeit. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das Blatt sich plötzlich wendet. Gerade dann ist es umso wichtiger, eine Anlagestrategie zu haben und dieser auch treu zu bleiben. In Zeiten, in denen die Kurse fallen, kann man auch mit der richtigen Strategie langfristig positive Renditen erwirtschaften. Wenn Ihr wissen wollt wie, schreibt uns gern.

 

Hochzeitsglocken

Zu guter Letzt recyceln wir einen weiteren Lehrbuchspruch aus unserer Kindheit, der in der Welt der Aktien ebenso viel Relevanz trägt wie im Alltag: Geduld ist eine Tugend. Wenn Ihr den richtigen Fonds für Euch gefunden habt, ist es Zeit für die Eheschließung. Denn wenn Ihr zueinandersteht, in guten wie in schlechten Zeiten, bei Kursanstieg und bei Kursfall, dann wird es sich lohnen. Es gilt, nicht in Panik zu verfallen und das Weite zu suchen, wenn der Kurs mal kurz fällt, sondern am Ball zu bleiben. Wenn Ihr fleißig weiter in Eure Index-ETFs einzahlt, werdet Ihr auf lange Sicht dafür belohnt werden. Der gute alte Indexfondssparplan bietet sich dafür hervorragend an.

So, da habt Ihrs. Wenn Ihr Euch an diese drei goldenen Grundsätze haltet, dann sind Eure Erfolgswahrscheinlichkeiten an der Börse schon mal deutlich höher als die von so manch anderem Neueinsteiger auf dem Aktienmarkt. Und wenn wir Euer Interesse für Indexfondssparpläne und eine richtige Investmentstrategie wecken konnten, hört doch mal bei Folge 154 rein. Dort erfahrt Ihr noch mehr dazu.

Beitrag als Podcast hören

Interesse geweckt?

Kontaktiere uns gern

Diskutiere mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies und Targeting-Technologien, um Dir ein besseres Internet-Erlebnis zu ermöglichen. Diese Technologien nutzen wir außerdem, um Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher kommen oder um unsere Website weiter zu entwickeln. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

COOKIE-EINSTELLUNGEN

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst Deine Einwilligung zu allen Cookies geben oder Dir weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen. Informationen dazu, wie wir mit Deinen Daten umgeht, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ESSENZIELL

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Google Tag Manager

Cookie von Google zur Steuerung der erweiterten Script- und Ereignisbehandlung. Weitere Informationen findest du hier https://policies.google.com/privacy?hl=de