Ferienimmobilien
als Geldanlage

Ferienimmobilien können sehr lukrative Anlageobjekte sein. Um so mehr gilt es, bei der Auswahl des richtigen Objekts einiges zu beachten. Sie eignen sich weniger für den Einsteiger, können ein bestehendes Portfolio aber erheblich bereichern.

Ferienimmobilie Rügen, Balkon mit Boddenblick
Serviceleistungen

Investieren, wo
andere Urlaub machen

Ferienimmobilien unterscheiden sich in vielen Details deutlich von anderen Immobilien-Investments. Lage und Ausstattung spielen eine große Rolle, und das Vermarktungskonzept mit vielen wechselnden Nutzern ist herausfordernd. Auch die Kosten für Instandhaltung und Pflege sind anders zu bemessen als etwa bei einer Bestandsimmobilie. Dafür können Deine Renditen deutlich höher ausfallen.

Wir sprechen Deine Sprache.
Unser Service für Dich:
Zunächst finden wir heraus, ob eine Ferienimmobilie wirklich in Dein Investment-Portfolio passt.
Im Anschluss unterstützen wir Dich bei der Suche und Auswahl – und einer realistischen Prognose.
Je nach Anforderung begleiten wir Dich im Kaufprozess und bei der Finanzierung.
Gemeinsam mit Dir ermitteln wir, ob für Dich eher ein Verwalter- oder ein Betreiberkonzept in Frage kommt.
Nach dem Kauf helfen wir auch bei der Vermarktung und optimalen Mietauslastung.
In Verhandlungen mit Vermietungsgesellschaften stehen wir Dir beratend zur Seite.

Du bist auf der Suche nach
einer attraktiven Ferienimmobilie?

Unsere aktuellen Angebote

Vielleicht ist ja schon in unserem aktuellen Ferienimmobilien-Portfolio ein spannendes Objekt für Dich dabei?

Mehr zum Objekt
Ferienimmobilie Rügen, Innenansicht Wohnbereich und Balkon ausgestattet mit Kamin
Mehr zum Objekt
Ferienimmobilie Boltenhagen, Außenansicht mit Terrasse und Balkon
Als Liste einblenden
Zurück zum Slider
Das Investment in Ferienimmobilien läuft ähnlich ab wie bei Bestandsimmobilien. Auch hier sollte man darauf achten, dass man als Eigentümer im Grundbuch steht. Allerdings ist bei dieser Art Investment die Finanzierung etwas komplizierter als bei Bestandsimmobilien und erfordert etwas mehr Erfahrung oder eine gute Beratung.
Aufgrund der Komplexität bei der Finanzierung, bei der Vermarktung sowie bei anderen Faktoren sind Ferienimmobilien für Einsteiger meist nicht so gut geeignet. Für erfahrene Investoren können sie aber eine hervorragende und spannende Ergänzung zum Portfolio darstellen.
Diese Erträge sind je nach Region und Objekt sehr unterschiedlich. Eine gut ausgestattete Ferienwohnung an der Ostsee etwa kann im Durchschnitt durchaus 150 Euro Mieteinnahmen pro Tag bringen. Bei einer Auslastung von 70 Prozent wären das schon über 3.000 Euro pro Monat. Man muss aber auch mit anderen Kosten kalkulieren, zum Beispiel für Pflege und Wartung, für die Verwaltung, für Vermarktung und andere organisatorische Tätigkeiten.
Ferienimmobilien bergen bei entsprechender Auslastung die Chance auf einen höheren Mietvertrag als Bestandsimmobilien. Dieser kann im zweistelligen Prozentbereich liegen. Diese Chance ist natürlich abhängig von vielen Faktoren, die man vor dem Erwerb der Immobilie genau prüfen sollte.
FAQ

Was wir schon oft gefragt wurden und Dir nicht vorenthalten wollen: unsere FAQ

Deine Frage war nicht dabei?

Weitere Fragen & Antworten

News

Ferienimmobilien: Aktuelle
Beiträge aus Blog und Podcast

Hier liest und hörst Du mehr über unsere Investment-Philosophie- in unserem Blog und Podcast.

Die Wohnwetterkarte
Investmentimmobilie versus Eigenheim – Was kann ich absetzen?
Vermieten, wo andere Urlaub machen?
Immobilienstandorte: Wo sich der Immobilienkauf noch lohnt und wo mieten sinnvoller ist.

Zum Podcast

Zum Blog

Gerne unterstützen wir Dich
persönlich bei der Suche nach dem
idealen Immobilieninvestment.