Anlagetrends

Haufen aus 200-, 100- und 20-Euro-Banknoten

„Das sind die neusten Anlagetrends!“, „Mit diesen Anlagetrends zum Erfolg!“, „Diese Aktien werden in den nächsten Monaten der Hit sein!“ — so oder so ähnlich lauten viele Überschriften in renommierten Fachzeitschriften zum Thema. Doch was genau steckt eigentlich dahinter? In der heutigen Podcast-Folge setzen wir uns mit dem Thema Anlagetrends auseinander. Wer erfahren möchte, warum es nicht immer sinnvoll ist, diesen Trends hinterherzujagen, sollte unbedingt dranbleiben.

 

Der Megatrend Kryptowährungen

Knüpfen wir uns doch einfach mal den größten Trend des letzten Jahres vor: Kryptowährungen. Was früher wie eine absolute Nische für Computerexperten wirkte, ist heute in aller Munde. Und wir alle wissen, dass wer damals zur Geburtsstunde des Bitcoins für wenige Cent Dutzende Bitcoins gekauft hat, heute Multimillionär ist. Aber diese Zeiten sind vorbei und heute kosten die virtuellen Coins Zehntausende Euro pro Stück. Doch der Traum auch ein Bitcoin Millionär zu werden, ist bei vielen nicht gestorben.

Auch die großen Fachzeitschriften nennen Kryptowährunngen immer wieder als heißen Tipp. Aber wenn wir uns den Kurs mal genauer anschauen, dann entdecken wir eine extrem hohe Volatilität. Ein neues Kurshoch ist oft gefolgt von längeren Abwärtstrends. Es ist also gar nicht mal so unwahrscheinlich, zufällig im falschen Moment auf den Trendzug aufzuspringen und auf einmal eine Menge Geld zu verlieren. Grundsätzlich gilt für alle Kryptowährungen: Der Wert von Bitcoin, Ethereum, und Co. richtet sich nach Angebot und Nachfrage, unterliegt also starken Schwankungen. Daher ist nur schwer abzusehen, wie sich die Kryptowährungen in Zukunft entwickeln werden.

Aber genug zu Kryptowährungen. Davon hört man auch so schon genug. Schauen wir uns mal etwas an, was man nicht so oft hört. Ein Magazin nennt beispielsweise Electronic Arts als Anlagetrend. Wenn man aber den Kurs anschaut, dann wird man feststellen, dass es in den letzten Monaten immer wieder auf und ab ging… Aufs letzte halbe Jahr gesehen, hat die Aktie sogar Verluste gebracht. Wenn man die letzten fünf Jahre betrachtet, dann hat Electronic Arts zwar 30 Prozent Gewinn gemacht, aber fünf Jahre sind ja kein Trend mehr. Das geht dann schon eher in  die Richtung langfristiges Investment.

 

Trendjäger – aber sicher

Anlagetrends klingen so spannend und versprechen hohe Gewinne. Aber egal, ob es Kryptowährungen, Gold oder sonstige Trends sind, sie sind immer mit hohen Schwankungen verbunden. Wer wirklich jedem Trend nachlaufen will, müsste seine Strategie ungefähr alle sechs Monate komplett wechseln. Dadurch entstehen ja auch einige Kosten.

Vielleicht kennt Ihr den Spruch: „Wenn dein Taxifahrer dir erzählt, du musst jetzt ‚XY‘ Aktien kaufen, dann solltest du darüber nachdenken, das NICHT zu tun!“ Besonders jetzt nach der großen Krise sollte man Vorsicht walten lassen, denn kurzfristige Gewinner sind nicht unbedingt auch langfristige Profiteure.

Entscheidend ist, eine langfristige Strategie zu finden, die Eure Ziele erfüllt und zu Eurer finanziellen Situation und Eurem Risikoprofil passt. Solltet Ihr dennoch Euer Glück versuchen und auf einen bestimmten Trend setzen wollen, empfehlen wir Euch – mal wieder – die Core-Satelite -Strategie. Allen, die nicht wissen, was das ist, raten wir mal in unsere Folge 144 reinzuhören.

Aber nochmal in Kürze zusammengefasst: Anstatt all Euer Geld auf einen vielversprechenden Anlagetrend zu setzen, investiert Ihr einen Großteil Eures Kapitals langfristig in einen sicheren Hafen wie z.B. einen Index. Und mit einem kleinen Teil könnt Ihr dann immer noch dem Trend nachlaufen. So seid Ihr auf der sicheren Seite, sollte daraus nichts werden und gewinnt aber trotzdem, sollte sich der Trend als nächster Superstar herausstellen.

Beitrag als Podcast hören

Interesse geweckt?

Kontaktiere uns gern

Diskutiere mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies und Targeting-Technologien, um Dir ein besseres Internet-Erlebnis zu ermöglichen. Diese Technologien nutzen wir außerdem, um Ergebnisse zu messen und zu verstehen, woher unsere Besucher kommen oder um unsere Website weiter zu entwickeln. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

COOKIE-EINSTELLUNGEN

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst Deine Einwilligung zu allen Cookies geben oder Dir weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen. Informationen dazu, wie wir mit Deinen Daten umgeht, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ESSENZIELL

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Google Tag Manager

Cookie von Google zur Steuerung der erweiterten Script- und Ereignisbehandlung. Weitere Informationen findest du hier https://policies.google.com/privacy?hl=de